handmade

Dinge mit meinen Händen zu machen und mich in diesen für einige Stunden zu verlieren, ist zur Zeit mein höchstes Glück – es bringt mich runter, ich kann komplett abschalten und meine Kreativität voll ausschöpfen. Es ist toll zu sehen, was am Ende einer Kreativ-Session so herauskommt. Nun hat man nicht immer die Möglichkeit oder die Zeit etwas zu modellieren, um anschließend auf das Brennen zu warten, weshalb ich mich mal nach einer Alternative umgeschaut habe und siehe da . . .es gibt was! Das Lösungswort nennt sich Efa Plast. Die Efa Plast Masse ist ähnlich wie Ton, muss jedoch nicht gebrannt werden, um seine Endhärte zu erreichen. Das Schöne ist, dass die Knetmasse nach dem Aushärten hell bleibt und man sie ganz einfach bemalen kann, sogar mit hellen Tönen. Tempera- oder Acrylfarbe eignen sich dafür sehr gut. Wenn man das Ganze anschließend noch mit Lack versiegelt, dann erhält es diesen Keramik-Touch.

Vorbereitung

Auf den Bildern könnt ihr sehr gut die einzelnen Schritte sehen, wie es gemacht werden muss – vom Ausrollen bis zum Vezieren mit einem kleine  Häkeldeckchen. Der Teller, den ich vor einigen Wochen bei Coloria gemacht habe (den muss ich euch noch zeigen, ist klasse geworden), hatte ja auch so ein Muster, den ich mit einem Spitzenstoff erzeugt habe. Vielleicht braucht ihr auch ein kleines Schmuckschälchen oder ihr heiratet bald und möchtet etwas ganz Persönliches machen?  Legt los, Ärmel hochkrempeln und ran an die Masse!

Hier die Ergebnisse von Coloria in Ffm

Source & Photo credits

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte eingeben *