Makeover eines historischen Südstaaten Hauses

Ein Holzhaus aus 1820 steht in Mississippi und wartet und wartet und wartet bis es endlich aus dem Dornröschenschlaf erweckt wird. Beim Anblick des Hauses kann man verstehen, dass potentielle Käufer zurückschrecken: Es sieht gespenstisch aus – als wäre es gerade aus nem Steven King Werk entsprungen und dann ist es eben auch komplett baufällig. Alles musste gemacht werden Klar, es stand ja auch mehrere Jahrzehnte leer und die Zeit hinterließ ihre Spuren. Aber manchmal reicht eine Vision aus, um sich dem zu stellen, was da kommen mag. Das Ehepaar Thomas hatte diese Vision und die ganze Arbeit sollte sich auszahlen. Nach drei langen Jahren wurden die beiden mit einem wahren Schmuckstück belohnt, das  – wollen wir mal ehrlich sein – wahrscheinlich noch nie so gut ausgesehen hat. Die vorher-nachher Bilder sprechen Bände und zeigen wieviel Arbeit und Detailverliebtheit in den Renovierungen stecken. Das Ehepaar hat Originalpläne und sogar Tagebücher der Erstbesitzer in den Stadtarchiven gefunden, in denen akkurat aufgelistet war, wie das Haus ursprungs ausgesehen hatte. Unglaublich, dass dies aufgehoben wurde. Und noch viel unglaublicher ist, dass die Familie versuchte, diesen Originalzustand wiederherzustellen – was ein Unterfangen! Kein Wunder, dass es so lange gedauert hat! Sie waren in vielen Antiquitätengeschäften, auf Flohmärkten, im Internet unterwegs, haben nur ausgewählte, alte Hölzer, beispielsweise Pinie, verarbeiten lassen und bei der Einrichtung haben sie sich auch nicht beirren lassen – klassisch amerikanisch, etwas kolonial und viel Südstaaten- Charme.

Dies ist das Wohnzimmer und man kann im Hintergrund erkennen, dass die Wandverkleidung geblieben ist und aufgearbeitet wurde. Die Farben nach der Renovierung entsprechen den Originalplänen- nicht ganz mein Stil, das Braun empfinde ich als recht groben Bruch zum Weiß, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten 😉

history-books-staircase-before

after-history-books-staircase

Das ist für mich das schönste Makeover. Hier konnte noch mit den Originalmaterialien gearbeitet werden und natürlich musste hier und da etwas mehr ausgebessert werden, aber was ein schöner Anblick. Strahlendes Weiß trifft auf dunkle Stufen und Geländer! Die passende Konsole in derselben Farbe wie die neuen Böden aus Pinienholz und einige (dunkel-)braune Accessoires machen den ehemals vergammelten Flur zur Augenweide.

Der desolate Zustand des Hauses war zum Glück nicht überall gleichermaßen ausgeprägt. Im Dachboden scheint es schneller vorangegangen zu sein als im unteren Wohnbereich.

Ich habe unheimlich viel Respekt vor denjenigen, die sich sowas zutrauen! Ich will gar nicht wissen, was für „Überraschungen“ auf die beiden während der Sanierung zugekommen sind und welche Abgründe sich aufgetan haben. Bei so einem alten Haus kann man sich auf nichts gefasst machen. Daher finde ich es umso schöner, dass es immer noch Menschen gibt, die alten Häusern wieder Leben einhauchen und dafür sorgen, dass Vergangenes erhalten bleibt. Chapeau!

Via: Country Living

 

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte eingeben *