Adventskranz DIY

Habt ihr schon einen Kranz?  Gekauft oder selbst Hand angelegt? Ich habe euch ja versprochen eine Anleitung zum Kränzebinden einzustellen und hier ist sie. Ihr braucht nicht viel:

Eine Zeitung zum Auslegen der Arbeitsfläche, Handschuhe, weil die Tannenzweige harzen (ihr könnt eure Hände auch mit einer fettigen Handcreme eincremen), einen Ströhrömer – also einen Kranz, der die Unterlage darstellt, grünen Draht, Zierdraht, Gartenschere und dann noch das Grün:

Die Basis bilden Tannenzweige (Nobilis, Normann), Seidenkiefer, Buchs, Kätzchen, Olivenzweige oder anderes Grün – was auch immer euch gefällt. Auch einige Beerenzweige sind schön oder Zieräpfel.

Nun zum Binden:

Ihr müsst zunächst die Zweige schneiden und zwar in unterscheidlichen Größen: Ihr braucht lange, mittellange und kurze Tannenstücke. Der Aufbau sieht wie folgt aus: Ganz außen an den Rand kommen die langen Tannenzweige, oben auf sind die mittleren und innen die kleinen Teile. Das heißt ihr braucht für den Anfang gleich mehrer Zweige in einer Hand und ihr müsst euch von außen nach innen arbeiten und so auch den Draht wickeln. Diesen solltet ihr vorher schon verankern im Strohkranz damit er Halt hat. Wenn ihr die erste Reihe gelegt habt, kommt die zweite. Ihr müsst darauf achten, dass die Spitzen eures Grüns den Draht verdecken. Je mehr Grün ihr verwendet, desto dicker und größer wird er.

Der Anfang ist nicht einfach und erfordert etwas Geduld. Der erste, den ich gebunden habe, hat mir auf halber Strecke nicht gefallen und ich hab ihn wieder entbunden, um neu zu beginnen. Ich zeige euch jetzt einige Kränze, die gemacht wurden – sie sind aber noch nicht verziert – das mache ich heute. Bilder folgen

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte eingeben *